Beiträge aus der Kategorie Alles wie sonst

Die “Standardschublade”. Und das Becken für eben das, was einfach “wie sonst” ist.

Same as it ever was…

Keine Kommentare

Tja nun also… Urlaub ist vorbei. Ein neues Jahr ist zwischenzeitlich auch über uns hereingebrochen. DIE Gelegenheit, mal einen “Semi-Rückblick” zu gestalten :roll:

Was gab’s in 2010?

Frau Shaded und ich haben eine neue Wohnung bezogen. Das war zwar schon am Jahresanfang, aber erst jetzt kommt so langsam das Gefühl auf, fertig eingerichtet zu sein. Natürlich ist noch immer nicht alles so, wie es mal sein soll. Aber man tastet sich heran. Gut Ding will eben Weile haben. Oder so. ;-)

Ich hab’ dieses Blog wiedererweckt. Heureka!

Mittels neu erworbenem Mountainbike bin ich wieder im Wald unterwegs.

Fotografisch gab’s… nix. Zumindest nicht auf schaded ARTS. Aber “wir” geben uns mal zuversichtlich und hoffen auf bessere Inspiration und Motivation im neuen Jahr :oops:

Im Web gab’s die eine oder andere Welle. Unter anderem Google Streetview oder auch der neue JMStV. Die Wogen haben sich wieder geglättet. Wobei man abwarten muss, ob’s nicht auch noch das eine oder andere Echo dazu geben wird :roll:

Wer in den letzter Zeit mal bei schattiert? reingeschaut hat, wird vielleicht bemerkt haben, daß sich meine Tätigkeitsbeschreibung geändert hat. Mein Arbeitgeber hat zum Jahreswechsel einen “betriebsbedingten Stellenabbau” durchgeführt :-? Somit bin ich im Moment auf Jobsuche. Aber wie heisst es immer so schön? “Man weiss ja nie, wozu irgendwas gut ist…”

Also auf ins neue Jahr!

Ach, und frohes Neues! :cool:

Es herbstet

Keine Kommentare

Also wenn ich hier im Büro so aus dem Fenster schaue, dann sehe ich Sonne. Die Blätter der Bäume beginnen schon, Herbstfarben anzunehmen. Sieht schön aus :-)

Aber andererseits isses auch schon kühl. Ich hab’ hier tatsächlich schon die Heizung an :-?

Jahre später…

3 Kommentare

a hallo erstmal. Ich weiss ja nicht, ob Sie mich noch kennen…  :roll:

Nein im Ernst… vielleicht erinnert sich noch jemand an mein altes “Shaded-Blog” (auf shaded.de). Ok, hab’ ich jetzt auch nicht erwartet :-P

Jedenfalls geht’s jetzt hier weiter. Damit’s hier nicht allzu leer aussieht, hab’ ich mal den einen oder anderen Beitrag aus meinem alten Blog übernommen. Also nicht wundern, wenn’s ab und an bekannt wirkt; nix “copy’n post”, sondern alles echt. Bloss unter neuer Flagge (sozusagen).

Viel Spass! :mrgreen:

Es ist vollbracht!

Nach zwei Anläufen Endlich Nichtraucher! zu lesen (das hat jetzt immer hin fast ein halbes Jahr gebraucht…) habe ich gerade grenzdebil grinsend meine Zigaretten entsorgt :cool:

Man muss das Buch allerdings vollständig lesen. Und man muss mit der Erzähl- und Schreibweise des Authors klarkommen. Die Idee ist eigentlich simpel:

  • Man muss verstehen, daß Rauchen eine Sucht ist.
  • Man muss verstehen, daß Rauchen rein gar nichts für einen tut.

Dann, allerdings nur dann, kann man von jetzt auf gleich mit dem Rauchen aufhören, und das auch gut finden. Wie man seine innere Ruhe ohne diese Ersatzbefriedigung auch behält muss sich jetzt zeigen :roll:

Was ist hier denn so passiert in den letzten Tagen…? Hmm, nicht sooo viel. Mal schauen:

Donnerstag: War ruhig im Büro. Hab’ mich mit der Website einer Tochter-Firma unseres Unternehmens rumgeschlagen. Ich frage mich ja manchmal, was gewisse Agenturen so als Kernkompetenz haben. Website-Erstellung kann es eigentlich nicht sein; obwohl es “draufsteht”…

Abends keine besonderen Vorkommnisse.

Freitag: War ebenfalls ruhig im Büro. Eine andere Website einer anderen Tochter unseres Unternehmens online gebracht. Diesmal keine Nörgelei ob der erstellenden Agentur. Geht doch ;-)

Darüber hinaus ein Cacheproblem für unsere Intranetsite gelöst. Ist schon erstaunlich, wie kurzsichtig manche Entwickler entwickeln ;-)

Abends trainieren gewesen. Hmm… war eher minderprickelnd. Irgendwie ist mir nach dem halben Workout mein Kreislauf beinahe wegesackt. Vielleicht hab’ ich über’n Tag hinweg zuwenig getrunken… Wasser mein’ ich jetzt. Oder zuviel Kaffee. Oder beides.

Samstag: Schwerpunkte: Musik gehört und gemacht. Bilder eines mittlerweilen recht weit zurückliegenden Shootings bearbeitet (bin ja mal gespannt, ob ich dieserart “Altlasten” mal irgendwann abgearbeitet bekomme…) Meinen Model Release Vertrag überarbeitet. Das war auch mal überfällig.

Abends überdurchschnittlich viel Fernsehen geschaut. Unter anderem: 12 Monkeys. Ich bin bei diesem Film immer wieder überrascht, wie groß Kino sein kann ;-)

“Ich lebe in einem Zustand seelischer Divergenz. Ich befinde mich auf dem fernen Planeten Ogo, als Mitglied einer intellektuellen Elite, und wir bereiten die Unterwerfung der barbarischen Horden auf Pluto vor. Aber obwohl ich nicht anders kann, als jede Welt in jeder Hinsicht als absolut wirklich zu betrachten, ist dem zum Trotz Ogo natürlich nichts als ein Konstrukt meines Geistes. Ich bin seelisch divergent, indem ich gewissen namenlosen Wirklichkeiten zu entfliehen versuche, die mein Leben hier plagen. Wenn ich aufhöre, dorthin zu fliehen, werde ich gesund sein. Sind sie vielleicht auch divergent, mein Freund ?”

Heute: Zu lange geschlafen. Mittlerweile ein paar Stunden wach, und immer noch “im Aufwachen” begriffen.

Frau Shaded fragt: “Seh’ ich eigentlich so alt aus, wie ich bin?”

Moi: “… ist das jetzt eine Fangfrage?”

Mal sehen, was der Tag noch so bringt. Ansich ist der Tag ja noch jung :D

k, eigentlich isses ja nicht verwunderlich. Wir haben September. Und im September anzunehmen, daß bloß weil es offiziell noch nicht Herbst ist, die Temperaturen auf Sommer stehen müssten, ist sicher unangemessen (mal davon abgesehen, daß ein paar Grad in die grobe Richtung Sommer trotzdem angenehm wären).

Heute morgen hab’ ich mich aber doch etwas gewundert. Aus einer Eingebung heraus habe ich folgendes an: T-Shirt, Hemd, Sweater und eine gefütterte Jacke (plus den üblichen Rest wie Hose, Schuhe, etc.). Unterschwellig hatte ich erwartet, daß das alles einen Tick zu warm sein würde. Aber nein, es war genau richtig :eek:

“Früher” hatte ich all’ dies im Winter an… Naja, vielleicht bekommen wir kurz vor Weihnachten ja noch einen Anflug von Spätsommer ;-)

s gibt ja Menschen, die mit einem Gesichtsausdruck in die Welt schauen, der einem Testbild nicht unähnlich ist. Oder anders gesagt: Man hat den Eindruck, als ob man bei einem Blick in die Augen befürchten müsste, die Innenseite des Hinterkopfes in Augenschein nehmen zu können.

Manch eines dieser menschlichen Wesen hat dann noch die Gabe, diesen grundsätzlichen Eindruck noch zu verstärken; z.B. mit Kaugummikauen. Mit offenem Mund natürlich.

Ich will jetzt nicht weiter darauf eingehen, warum man speziell Kaugummi mit offenem Mund kaut. Oder ob solche Mitmenschen vielleicht generell kauenswerte Dinge mit offenem Mund bearbeiten. Tatsächlich möchte ich zur Ehrenrettung solcher Wesen annehmen, daß die Entscheidung, ihren speziellen Gesichtsausdruck noch zu verstärken, möglicherweise keine Bewusste ist.

Der Punkt dabei ist, daß denen wahrscheinlich niemand sagt, daß manche Verhaltensweisen … nun sagen wir mal suboptimal für das Gesamtbild sind.  Oder haben Sie schonmal jemanden sagen hören “Hey, du schaust eh schon völlig unterbelichtet drein. Wenn du jetzt auch noch ‘ne Kuh mimst … nee, das geht ja mal gar nicht!”

Eben.

Wenn ich den Gedanken mal weiterspinne, und mich an das eine oder andere Festival erinnere… hier geht die Entscheidung für das suboptimale Gesamtbild dann oft andere Wege. Ich meine, hey, mal ernsthaft: Es gibt doch soviele Kleidungsmöglichkeiten. Da sollte doch für jede Figur etwas dabei sein. Da muss man(n)/frau doch nicht zwanghaft den Stil wählen, der auf jeden Fall nicht zum eigenen Körper passt!

Sagt denen das denn keiner? Haben die keinen Spiegel zu Hause?

Ok, beim eingangs erwähnten Typus ist es definitv schwieriger. Aber bei Kleidung wird man sich doch die Meinung der Freundin/des Freundes einholen. Nicht? Hmm… wäre aber vielleicht eine Idee; so for a change. Wobei man dazu vielleicht jemanden wählen sollte, der einem nicht nach dem Mund redet, sondern eine eigene Meinung mit sich führt. Soll es ja zuweilen geben ;-)

Momente…

Keine Kommentare

nsich sagt man ja, daß mit zunehmenden Alter (oder besser: mit zunehmender Ablenkung Beschäftigung Auslastung) die Zeit immer schneller vorbeirauscht.

Aber dann gibt’s doch noch diese “Momente”, von denen jeder für sich allein schon den Anspruch hat, der Längste seiner Art zu sein.

Heute ist ja bekanntermaßen Freitag. Ich wollte und will ja schon früher schlussmachen, weil ich es geahnt habe. Und jetzt ist es tatsächlich so gekommen. Die letzte Stunde ziiiiiiieeeeeeeht sich. Und das Rauschen ist nur das des Regens :-?

Ich muss gar nichts …

Keine Kommentare

… ausser
schlafen, trinken, atmen und ficken
und nach meinen selbstgeschriebenen regeln ticken
Ich muss gar nichts ausser
schlafen, trinken, atmen und ficken
und gelegentlich um vier uhr früh n burger verdrücken
Ich muss gar nichts ausser
schlafen, trinken, atmen und ficken
und nach meinen selbstgeschriebenen regeln ticken
Ich muss gar nichts ausser
schlafen, trinken, atmen und ficken
und so pünktlich wie es geht meine steuer abschicken

(Großstadtgeflüster)

Es gibt Tage, an denen bekommt der Gedanke hinter diesem Songtext einen sehr ansprechenden verlockenden Charakter. Heute ist solch ein Tag.

Ich glaub’, ich brauch Urlaub :?

Willkommen ;-)

Keine Kommentare

… sodelle, hier isses nun; das “berühmte erste Posting”.

Oooookay… und was wird sich hier nun finden? Was ist der .plan für dieses Blog?

Ehrlich gesagt, es gibt keinen .plan

Aber es gibt eine vage Idee: Tatsache ist, daß ich ein paar Websites unterhalte. Alle haben ein Thema und alle haben einen Blog-Bereich. Aber letztendlich kann man ich dort nur eigentliche News zu den jeweiligen Themen posten. Ist zwar nicht schlecht, aber zur “Wahrung des professionellen” Anspruchs sollte das eben auch vergleichsweise nüchtern erfolgen. Und Querverweise für diejenigen, die es vielleicht interessieren könnte, sind nicht guten Gewissens möglich.

Und damit sind wir auch schon beim Thema für hier: Hier wird es nicht immer nüchtern zugehen (nicht im alkoholischen Sinn versteht sich). Ich werde mir die Freiheit nehmen, über alles zu schreiben, was mir in den Sinn kommt, und über die Themen, die mich interessieren. Also eigentlich der klassische Blog-Gedanke.

Wohin der Weg dann tatsächlich und darüber hinaus führen wird… man(n)/frau wird sehen :cool: