Seit einigen Wochen geistert ja der neueste “Geniestreich” unserer Politiker durch’s Netz. Die Aktualisierung des JMStV.

Ich denke, ich muss hier jetzt nicht auch noch erklären, was das ist… Dazu finden sich mittlerweile genug Quellen im Netz (siehe z.B. die Links unterhalb dieses Artikels). Ich möchte stattdessen hier mal meine persönlichen Gedanken dazu ausrollen. Ich denke mal laut. Sozusagen.

Vorweg: Ja, ich habe mich aufgeregt. Erheblich. Da wird also sowas aus dem Boden gestampft und mit (potentieller) Wirkung zum 1.1.2011 auf Deutschland losgelassen. Ja ist denn wieder Weihnachten? Müssen sich mal wieder ein paar inkompetente Ahnungslose noch rechtzeitig vor dem Fest profilieren? Ok, ich hör’s schon: “… und was ist denn mit den Kindern?” Tja was ist denn mit dehnen? Albträume wegen der täglichen Nachrichten sind ok. Aber “persönlichkeits-verändernde Webinhalte”, na also das geht ja gar nicht…

Ich hab’ mir mittlerweile so einiges durchgelesen. Es war viel Interessantes dabei. Auch viel Panisches. Ironie und Galgenhumor, garniert mit Resignation fand sich auch darunter.

Aber ein paar verwertbare Dinge gibt’s ja doch.

  • Der aktualisierte JMStV soll zum 1.1.2011 gültig werden. Verabschiedet ist er noch nicht, da noch nicht alle Bundesländer den Vertrag unterschrieben haben. Allein daher ist purer Aktionismus (oder der hier in unserem schönen Land so verbreitete vorauseilende Gehorsam (mitsamt seiner Ausprägungen/Stilblüten)) nicht angebracht.
  • Kennzeichnungspflicht. Für wenn denn eigentlich? Und wie?
    • So wie ich es verstehe, gäbe es Probleme, wenn man eine Website für jüngere Kinder erstellt, und diese dann mit Inhalten für Ältere befüllt, ohne darauf hinzuweisen. Ok, das trifft hier wohl nicht zu ;-)
    • So wie es aussieht, begeht man keine Ordnungswidrigkeit, wann man auf eine Kennzeichnung verzichtet. Und zwar dann, wenn man keine Inhalte ab 16 oder gar ab 18 anbietet (Sprich: Inhalte sind “FSK12-verträglich”).
    • Wenn man Inhalte ab 16/18 anbietet… dann muss wohl gekennzeichnet werden. Aber ein visuelles Kennzeichen ähnlich dem Artikelbild (bloss ohne Fragezeichen) wird’s wohl eher nicht sein. Die Kennzeichnung dient zur Auswertung durch entsprechende “Jugendschutzsoftware”, die Eltern auf den PCs ihrer Kinder installieren können. Auch Schulen würden das wohl machen. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt’s da zwar schon einiges (u.a. ICRA). Aber letztendlich kommt wohl was Neues (man muss ja immer alles anders machen :roll: ).
  • Sendezeiten… *räusper…hust*  Wer ist bloß auf diese depperte Idee gekommen? “Sendezeiten” für Websites… :eek:  Naja, die sind wohl nicht notwendig, wenn man seine Inhalte kennzeichnet (siehe oben).
  • Jugenschutzbeauftragter… naja, daß ist wohl Auslegungssache, warum ein solcher im Impressum angegeben werden muss. Also ich denke, die Angabe ist nur bei Kennzeichnung der Website Pflicht (ich mag mich da allerdings irren). Von der Idee her ist es wohl so, daß man nicht pauschal annimmt, daß ein Website-Betreiber sich mit Jugendschutz auskennt. Das ist ja “fast nett” :roll: Möglicherweise gibt es dem Website-Betreiber bei falscher Kennzeichnung dann auch die Möglichkeit, die rechtlich relevante Verantwortung an den Beauftragten abzugeben… wer weiß ;-) Wenn man das selbst übernimmt, ist man halt auch selber verantwortlich. Unter’m Strich ändert sich damit wenig.

Somit sieht’s dann eigentlich gar nicht so übel aus. Ich meine, hey, obwohl ich von dieser Art des “Kinderschutzes” nicht allzuviel halte, bin ich ja doch der Ansicht, daß manche Inhalte durchaus nicht für Kinder geeignet sind.

Ich werde jedenfalls auf meiner Fotografen-Website (und evtl. diesem Blog) ein ICRA-Label installieren. Ich bin ansonsten dann auch mein eigener Jugendschutzbeauftragter. Darüber hinaus muss man schauen, was sich weiter ergibt.


Lesenswertes zum Thema:

Wikipdia : Jugendmedienschutz-Staatsvertrag
t3n : Lesepflicht für alle: 17 Fragen zum neuen JMStV
lawblog : Blogger können leidlich gelassen bleiben
pop64 : JMStV – mit minimalen Einsatz von Zeit und Geld maximale Rechtssicherheit
pop64 : Die Technik des neuen Jugendschutz-Labels – Deutschland will die Welt verändern
Piratenpartei-Wiki : Jugendmedienschutz-Staatsvertrag/AltVersusNeu
ICRA-Label-Generator auf Jugendschutzprogramm.de
FSM : JMStV-2011: Häufig gestellte Fragen