s gibt ja Menschen, die mit einem Gesichtsausdruck in die Welt schauen, der einem Testbild nicht unähnlich ist. Oder anders gesagt: Man hat den Eindruck, als ob man bei einem Blick in die Augen befürchten müsste, die Innenseite des Hinterkopfes in Augenschein nehmen zu können.

Manch eines dieser menschlichen Wesen hat dann noch die Gabe, diesen grundsätzlichen Eindruck noch zu verstärken; z.B. mit Kaugummikauen. Mit offenem Mund natürlich.

Ich will jetzt nicht weiter darauf eingehen, warum man speziell Kaugummi mit offenem Mund kaut. Oder ob solche Mitmenschen vielleicht generell kauenswerte Dinge mit offenem Mund bearbeiten. Tatsächlich möchte ich zur Ehrenrettung solcher Wesen annehmen, daß die Entscheidung, ihren speziellen Gesichtsausdruck noch zu verstärken, möglicherweise keine Bewusste ist.

Der Punkt dabei ist, daß denen wahrscheinlich niemand sagt, daß manche Verhaltensweisen … nun sagen wir mal suboptimal für das Gesamtbild sind.  Oder haben Sie schonmal jemanden sagen hören “Hey, du schaust eh schon völlig unterbelichtet drein. Wenn du jetzt auch noch ‘ne Kuh mimst … nee, das geht ja mal gar nicht!”

Eben.

Wenn ich den Gedanken mal weiterspinne, und mich an das eine oder andere Festival erinnere… hier geht die Entscheidung für das suboptimale Gesamtbild dann oft andere Wege. Ich meine, hey, mal ernsthaft: Es gibt doch soviele Kleidungsmöglichkeiten. Da sollte doch für jede Figur etwas dabei sein. Da muss man(n)/frau doch nicht zwanghaft den Stil wählen, der auf jeden Fall nicht zum eigenen Körper passt!

Sagt denen das denn keiner? Haben die keinen Spiegel zu Hause?

Ok, beim eingangs erwähnten Typus ist es definitv schwieriger. Aber bei Kleidung wird man sich doch die Meinung der Freundin/des Freundes einholen. Nicht? Hmm… wäre aber vielleicht eine Idee; so for a change. Wobei man dazu vielleicht jemanden wählen sollte, der einem nicht nach dem Mund redet, sondern eine eigene Meinung mit sich führt. Soll es ja zuweilen geben ;-)